Harald Müller - Ihr Bürgermeisterkandidat für 2020

  • Alter, Herkunft, Familienstand

Mein Name ist Harald Müller, ich bin 60 Jahre alt und wurde 1959 in der Nähe von Braunschweig/Niedersachsen geboren. 
Ich stamme aus "einfachen Verhältnissen", mein Vater war Zimmermann, meine Mutter Hausfrau. Verheiratet war ich ein Mal und habe aus dieser Ehe zwei erwachsene Söhne. Seit 2015 lebe ich im schönen Oberschleißheim.

  • Beruflicher Werdegang

Nach einer Banklehre habe ich in den 1980er-Jahren in Göttingen und dann in München Jura studiert und zwei bayerische Staatsexamen in München abgelegt. Ab 1989 wurde ich zur Anwaltschaft zugelassen und habe anschließend über 20 Jahre lang als selbstständiger Anwalt in eigener Kanzlei gearbeitet.

Nach meinem Studium in München lebte und arbeitete ich seit 1990 viele Jahre in Braunschweig als Rechtsanwalt (Fachanwalt für Arbeitsrecht und Fachanwalt für Sozialrecht). Dort war ich als junger Anwalt einige Jahre Geschäftsführer der Rechtsanwaltskammer, ab 1995 Fachanwalt für Arbeitsrecht, ab 1997 Fachanwalt für Sozialrecht und ab 2000 Mediator. Neben meiner anwaltlichen Tätigkeit habe ich zudem als Fachjournalist gearbeitet.

  • Harald Müller und Oberschleißheim


Ich lebe seit 2015 in Oberschleißheim. 
Mich zog es nach meiner Ehe- und Familienzeit wieder zurück in meine Wahlheimat, die ich als Student lieben und schätzen gelernt hatte.

Der Umzug von Braunschweig in den Münchner Raum brachte mir einen erwünschten beruflichen Wechsel.

Ich arbeite seit 2015 als Justiziar und Verwaltungsleiter in München bei einem freien Träger der Jugendhilfe, der ca. 90 Mitarbeiter beschäftigt.

  • Harald Müller und die SPD

Ich bin seit 1978, also über 40 Jahre, Mitglied der SPD. Nach meinem Studium in München von 1983 - 1989 war ich zunächst in Herrsching am Ammersee und später in Braunschweig in der SPD aktiv. Dort hatte ich verschiedene Parteiämter inne, u. a. im Unterbezirksvorstand der SPD Braunschweig. Seit 2019 bin ich Beisitzer im Vorstand der SPD Oberschleißheim und nun eben der Bürgermeisterkandidat.

  • Inhaltliche Schwerpunkte

a) Der Bürgermeister als Verwaltungschef:

Die wichtigste Aufgabe des Bürgermeisters ist die des Verwaltungschefs der Gemeindeverwaltung. Ohne einen effektiven, fachlich kompetenten und verlässlichen Bürgermeister als Hauptverwaltungsbeamten kann eine Gemeindeverwaltung nicht wirklich gut funktionieren.

Als Jurist mit zwei bayerischen Staatsexamen bin ich für die Leitung des Bürgermeisteramtes gut qualifiziert. Ich habe den Eindruck, dass der Amtsinhaber dieser wichtigen Funktion, jedenfalls fachlich, nicht immer hinreichend gewachsen ist.

b) Der Bürgermeister als Vorsitzender des Gemeinderates und der Ausschüsse:

Neben der Funktion als Verwaltungschef ist der Bürgermeister überdies Vorsitzender des Gemeinderates und Vorsitzender der Ausschüsse.

In dieser Funktion hat er nicht nur fachkompetent die Sitzungen vorzubereiten, sondern darüber hinaus eine möglichst konfliktfreie Verhandlungsführung sicherzustellen. Insofern sollte der Bürgermeister Kompetenz in Sachen Sitzungsleitung und Vermittlungsfähigkeit besitzen.

Immer wieder höre ich, dass der Amtsinhaber auch hier Defizite hat.

Die Leitung von Sitzungen und Verhandlungen ist seit vielen Jahren Teil meiner beruflichen Tätigkeit. Als Mediator habe ich es zudem gelernt, sachfremde sowie emotionale Argumente und Konflikte zu vermeiden.

c) Der Bürgermeister und sein Amt:

Ich bin erst seit wenigen Jahren in Oberschleißheim und dadurch persönlich ungebunden, niemandem verpflichtet. Dadurch wäre ich als Bürgermeister Garant für eine unbeeinflusste, faire und neutrale Amtsführung und Amtsausübung gegenüber jedermann in Oberschleißheim.

Der Amtsinhaber dagegen ist seit vielen Jahren durch persönliche Bekanntschaften und Verbindungen befangen und verstrickt.

d) Der Bürgermeister als Entwickler der Orts- und Infrastrukturpolitik der Gemeinde Oberschleißheim:

Oberschleißheim wird in den nächsten Jahren mit tiefgreifenden Veränderungen des Ortsbildes durch Baumaßnahmen, Verkehrsführung, aber auch durch Änderungen des Einkaufsverhaltens der Bürgerinnen und Bürger konfrontiert sein. In diesem Bereich wird es sehr viele Konflikte um die richtige Sachbehandlung geben. Dafür brauchen wir einen Bürgermeister, der Konflikte entschärfen und unter den Menschen vermitteln kann.

Hierzu sehe ich mich, insbesondere wegen meiner Mediatorenausbildung, definitiv in der Lage.